Rechnung abschreiben (stornieren)

Wenn Rechnungen verschickt werden, kommt es auch vor, dass Rechnungen nicht bezahlt werden. Wenn eine Forderung nicht mehr eingezogen werden kann oder man das nicht möchte, muss die Rechnung abgeschrieben (storniert) werden.

Die einfachste Weg ist, die Rechnung zu löschen. Allerdings ist das eine schlechte Variante und sollte nur gemacht werden, wenn eine Rechnung irrtümlicherweise oder komplett falsch erstellt wurde. (Keine verschobenen bzw. transitorischen Rechnungen löschen!) Normalerweise ist es wichtig, dass in der Buchhaltung die Rechnung weiterhin vorhanden ist. So bleibt dokumentiert, weshalb eine Forderung abgeschrieben wird bzw. ein offener Betrag nicht beglichen wird.

Vorgehen (Empfehlung)

  • Rechnung auf ein aktives Hilfskonto abschliessen [2]. (z.B. ein transitorisches Konto wie das Übertragskonto)
  • Korrekturbuchung auf ein Aufwandskonto [3a] (z.B. Debitorenverluste/Rechnungsverluste)

Alternativ kann der Betrag auch ertragsmindernd auf das entsprechende Ertragskonto korrigiert werden [3b]. (z.B. Mitgliederbeiträge)

Sie müssen nicht unbedingt für jede Rechnung eine einzelne Korrekturbuchung vornehmen, sondern können auch vor dem Jahresabschluss eine Korrekturbuchung über alle abgeschriebenen Rechnungen erstellen.

Anmerkung: Eine spezielle Funktion zum direkten Abschreiben ohne Korrekturbuchung gibt es in Webling noch nicht. Diese Funktion wird im Zuge der Überarbeitung in diesem Bereich eingeführt.


Stichworte:

- Übertragskonto Debitoren

- Übertragungskonto Debitoren

- Abschreibung

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare