Rabatte / Abzüge auf der Rechnung

Rabatte gibt es in Webling derzeit nicht. Hier trotzdem ein paar Tipps, wie man Rabatte (Reduktionen, Vergünstigungen, ...) auf einer Rechnung handhaben kann.

Beim Erstellen von mehreren Rechnungen gibt es einen erweiterten Modus, mit welchem sich mehrere Rechnungsposten erfassen lassen. Man kann zwar keine Minusposten erfassen, aber innerhalb von einem Rechnungsposten kann man Beträge abziehen.

Hier ein Beispiel, wie man von einem Betrag 30.00 abziehen kann, wenn beim Mitglied das Feld "Rabatt" ausgewählt ist. Dazu muss man zuerst ein Datenfeld "Rabatt" vom Typ Checkbox erstellen. Bei den Mitgliedern, welche einen Rabatt erhalten, muss man diese Checkbox dann aktivieren. Anschliessend kann man beim Erstellen der Rechnungen die Regeln so erfassen:

Dies ist natürlich nur praktisch, wenn alle Mitglieder den gleichen Rabatt erhalten. Wenn jedes Mitglied einen anderen Rabatt erhält, dann kann man diesen Rabatt auch beim Mitglied hinterlegen (z.B. in einem Betragsfeld), und dann entsprechend vom Rechnungsposten abziehen:

Beim Erfassen der Rechnungsposten muss man aufpassen, dass der Rabatt nicht grösser ist als der Betrag. Denn sobald ein Rechnungsposten insgesamt 0 oder weniger als 0 ist, dann wird dieser ignoriert und nicht auf der Rechnung verbucht. Man kann also keine Minus-Rechnungsposten erstellen.

Rabatt auf der Rechnung ausweisen

Rabatte werden auf den Rechnung nicht automatisch ausgewiesen. Es werden nur die Rechnungsposten aufgelistet, ohne Details wie sie zustande kommen:

Du kannst aber z.B. unterhalb der Rechnungsposten einen Text einfügen, sofern ein Rabatt berechnet wurde. Du kannst dies mit einem bedingten Platzhalter so steuern, dass er nur bei den Mitgliedern angezeigt wird, welche auch einen Rabatt erhalten haben:

Somit haben wir Rabatte beim Erstellen der Rechnung berechnet und auch auf der Rechnung ausgewiesen.

Rabatte, die als separate Rechnungsposten aufgeführt werden können (Minus-Rechnungsposten), gibt es in Webling nicht. Der Grund dafür ist, dass jeder Rechnungsposten eine Buchung auf ein Ertragskonto ist. Negative Ertragsbuchungen kann man in der Buchhaltung nicht machen (das wäre dann ein Aufwand - üblicherweise werden aber Rabatte nicht als Aufwand verbucht, sondern gar nicht). Da dies die Komplexität stark erhöht, ist dies zurzeit nicht möglich.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

  • Avatar
    nicolai.stucki

    Sehr schade kann man keine Buchung auf ein Aufwandskonto tätigen. Dies würde die kleine Vereinswelt einfacher machen. Ich kann gleich mehrere Beispiele geben, wo dies nützlich wäre.

    * Mitgliederrechnung wird Anfang Saison versendet und die Funktionärsentschädigung normalerweise Ende Saison. Wir würden viel Arbeit sparen, wenn man quasi Akonto die Funktionärsentschädigung abziehen könnte. Dabei kann gut und gerne auch mal ein Negatives total entstehen.
    * Rückerstattung Lizenzgebühren durch Verband: Lizenzgebühren aus der Vorsaison müssen 1:1 den Mitgliedern rückerstattet werden. In der Rechnung per Mail soll also ein Posten der Mitgliederbeitrag und ein anderer die Rückerstattung sein. Das Total soll dem Mitglied in Rechnung gestellt werden. Beide Beträge müssen zwingend unterschiedlichen Kontis zugewiesen werden können.

    LG