Übertragskonto

Was ist das Übertragskonto und warum brauche ich das?

Jede Webling Buchhaltung, mit welcher Rechnungen verschoben wurden, besitzen ein transitorisches Hilfskonto in den Aktiven. Das Standardkonto dafür heisst "Übertragskonto" und wird von Webling auf Wunsch automatisch erstellt. Man kann beim Verschieben der Rechnung aber auch ein beliebiges anderes Aktivkonto verwenden. Wir empfehlen jedoch ein eigens dafür gedachtes Konto zu verwenden. So bleiben die Übertragsbuchungen der offenen Rechnungen alle zusammen am gleichen Ort und werden nicht mit anderen Buchungen vermischt.

Warum braucht es so ein Konto?

Am Ende eines Rechnungsjahres bucht man alle Rechnungen aus, welche nicht bezahlt sind und auch nicht mehr bezahlt werden. Alle anderen offenen Rechnungen, die im Folgejahr bezahlt werden, musst du vor dem Abschluss in die Folgeperiode verschieben. Beim Verschieben der Rechnungen geht Webling so vor:

  1. Webling verschiebt die Rechnungen in die Folgeperiode, die Ertragsbuchungen bleiben jedoch vorhanden.
  2. Webling erstellt eine Buchung über den Gesamtbetrag der offenen Rechnungen vom Debitorkonto auf das Übertragskonto
  3. Die verschobenen Rechnungen in der Folgeperiode erhalten als Ertragsbuchung anstatt vom normalen Ertragskonto eine Buchung vom Übertragskonto.

In der Folgeperiode ist der Gesamtbetrag der offenen Rechnungen also wieder auf dem Debitorkonto ersichtlich. Wenn du jedoch einen Blick auf das Übertragskonto wirfst, siehst du dort den Gesamtbetrag als Anfangssaldo. Und mit den erwähnten "Ertragsbuchungen" verschiebt sich dieser Betrag wieder auf das Debitorkonto.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare